Präventionsschulung „Intervention“ - Qualifizierung für hauptamtliche Führungskräfte (MA GP 191204)

  • Sexualisierte Gewalt ist ein Thema, das uns in der Arbeit mit Heranwachsenden und erwachsenen Schutzbefohlenen immer wieder begegnen kann. Wie deshalb in der Richtlinie zur Prävention von sexualisierter Gewalt und sexuellem Missbrauch Minderjähriger und Schutzbefohlener festgeschrieben, sollen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend ihrer Tätigkeit als Malteser in Fragen der Prävention und Intervention geschult oder informiert werden.
    Diese Fortbildung richtet sich explizit an hauptamtliche Führungskräfte. Für diese wird das Thema besonders mit dem Blick auf Leitung, Haltung, Entscheidungen, Konsequenzen und Verfahrenswege aufbereitet.

    Die Teilnahme an der Präventionsschulung ist für die genannte Zielgruppe verpflichtend.

    Inhaltliche Verantwortung: Bundespräventionsbeauftragter Malteser Verbund und DGfPI (Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e. V.).

  • Inhalte:
    - Strategien von Tätern und Täterinnen
    - Psychodynamiken von Betroffenen
    - Haltung zum Thema sexualisierte Gewalt
    - Umgang mit Vermutung und Verdachtsfällen
    - Handlungsempfehlungen und Verfahrenswege
    - Kultur der Achtsamkeit
    - Strafrecht und Strafprozess
    - Präventionsmaßnahmen in Institutionen
Leitung:
Ulrike Tümmler-Wanger, Stefan Port


Zielgruppe:
Vorstände, Regional-, Diözesan- und Bezirksgeschäftsführende, Bereichs- und Abteilungsleitungen Bundes- und Regionalebene, einschlägige Referenten und Referentinnen der Diözesanebene (z.B. Jugend, Ausbildung)


Anmeldeschluss: 23.10.2019

Max. Teilnehmerzahl: 18

Kosten für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. MwSt.): ca. 155,00 €

Seminarbeitrag: 495 EUR

Termin

04.12.2019, 10:00 Uhr - 05.12.2019, 16:00 Uhr

Ort

Schloss Fürstenried - Exerzitienhaus Forst-Kasten-Allee 103 81475 München