Praxiswerkstatt – Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen (MA HO TT 210618)

  • Wenn Kinder und Jugendliche mit dem Tod eines nahestehenden Menschen konfrontiert werden, stellt dies hohe Anforderungen an alle Beteiligten (Eltern, Freunde, Nachbarn…). Oft erscheint es den Erwachsenen so, dass ein Kind "gar nicht trauert", weil lachen, spielen und traurig sein fast parallel stattfinden. Je nach Lebensalter und Entwicklungsstand wird der Tod als endgültige Trennung nicht wahrgenommen und verstanden.

    Ziel dieses Seminars ist es, sich den Herausforderungen dieser Zielgruppe zu stellen und theoretische und praktische Hinweise zu vermitteln. Auch haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in den verschiedensten sozialen Einrichtungen, fühlen sich häufig nicht ausreichend geschult, im Umgang mit Abschied nehmenden und trauernden Kindern und Jugendlichen. Diese Lücke soll in diesem Seminarangebot (zumindest teilweise) geschlossen werden.

    Inhaltliche Verantwortung
    Malteser Fachstelle Hospizarbeit, Palliativmedizin & Trauerbegleitung, Köln



  • Inhalte:
    Das kindliche Verständnis von Sterben, Tod und Trauer ist eine Entwicklungsaufgabe. Dies soll mit Hilfe der Erkenntnisse aus der Entwicklungspsychologie und unter Hinzunahme von praktischen Erfahrungen dargestellt werden. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf dem kindlichen Erleben und den Ausdrucksweisen (manchmal verschlüsselt) der kindlichen Trauer.
    - Wie trauern Kinder?
    - Was brauchen trauernde Kinder?
    - Was brauchen Abschied-nehmende Kinder?
Leitung:
Adelheid Schönhofer-Iyassu


Zielgruppe:
Alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die Begegnungen mit trauernden Kindern und Jugendlichen haben und sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen möchten


Anmeldeschluss: 07.05.2021

Max. Teilnehmerzahl: 14

Kosten für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. MwSt.): ca. 150,00 €

Seminarbeitrag: 160 EUR

Termin

18.06.2021, 17:00 Uhr - 19.06.2021, 17:00 Uhr

Ort

Malteser Kommende Ehreshoven 27 51766 Engelskirchen