Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt in der Hospizarbeit, Palliativmedizin und Trauerbegleitung der Malteser (MA GP 201006)

  • Qualifizierung für Koordinationsfachkräfte zu Schulungs-Multiplikatoren und -Multiplikatorinnen

    Die Malteser bieten bundesweit die Qualifikation zum Multiplikator/zur Multiplikatorin für die Schulungsarbeit im Themenfeld "Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt" an. Die Qualifikation berechtigt nach erfolgreichem Abschluss zur Schulungstätigkeit (Präventionsschulungen halb- und ganztägig) im Rahmen des Schulungskonzeptes der Malteser.

    Ziele dieser Qualifizierungsmaßnahme sind:
    1. Vermittlung von spezifischem Fachwissen zum Thema sexualisierte Gewalt
    2. Förderung einer persönlichen Haltung und Sicherheit zum Thema sexualisierte Gewalt
    3. Entwicklung von basalen Standards für die Prävention von Machtmissbrauch und sexualisierter Gewalt
    4. Erarbeitung von basalen Standards zur Intervention bei Kindeswohlgefährdung und für den Schutz von erwachsenen Schutzbefohlenen
    5. Einführung in das Curriculum für die Schulungsarbeit und Vorbereitung auf die Aufgabe als Multiplikator/Multiplikatorin

    Diese Ziele werden in Beziehung zu den Grundthemen in der Hospizarbeit von Erwachsenen wie von Kindern/Jugendlichen gesetzt und entsprechend den Anforderungen der Begleitungsarbeit gewichtet und angepasst.

    Die Fortbildung lebt vom Engagement der Teilnehmenden. Es wird die Bereitschaft zur aktiven und gemeinsamen Erarbeitung von Wissen für ihre Kompetenz als Multiplikator oder Multiplikatorin im offenen Austausch, mittels Übungen und in der Gruppenarbeit erwartet.

    Der Einsatz als Multiplikator bzw. Multiplikatorin erfolgt auf Grundlage des Curriculums "Prävention und Intervention im Malteser Hilfsdienst", dazu werden auch Unterlagen und Konzepte für Standard-Curricula vermittelt.
    Erfahrungen in der Qualifizierungs- und Schulungstätigkeit werden vorausgesetzt. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihren regionalen Präventionsbeauftragten oder Geschäftsführungen oder der Fachstelle Hospizarbeit, Palliativmedizin & Trauerbegleitung nach dem aktuellen Anforderungsprofil.

    Leitung: Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.:
    Elisabeth Glücks, Koordinatorin für ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit und
    Franz-Gerd Ottemeier-Glücks, Leiter von Mannigfaltig, Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an und von Jungen

    Die Gesamtkosten werden auf die Teilnehmenden umgelegt. Bitte rechnen Sie mit einem Seminarbeitrag von ca. 650,00€.

  • Inhalte:
    1. Vermittlung von spezifischem Fachwissen zum Thema sexualisierte Gewalt
    2. Förderung einer persönlichen Haltung und Sicherheit zum Thema sexualisierte Gewalt
    3. Entwicklung von grundlegenden Standards für die Prävention von Machtmissbrauch und sexualisierter Gewalt
    4. Erarbeitung von grundlegenden Standards zur Intervention bei Kindeswohlgefährdung und für den Schutz von erwachsenen Schutzbefohlenen
    5. Einführung in das Curriculum für die Schulungsarbeit und Vorbereitung auf die Aufgabe als Multiplikator/Multiplikatorin
Leitung:
Elisabeth Glücks, Franz-Gerd Ottemeier-Glücks, Dirk Blümke


Zielgruppe:
Koordinationskräfte und/oder externe dafür beauftragte Fachkräfte, die von der Leitung des Dienstes oder der jeweiligen Einrichtung im Bereich Hospizarbeit, Palliativmedizin und Trauerarbeit entsendet werden.


Anmeldeschluss: 26.08.2020

Max. Teilnehmerzahl: 15

Kosten für Unterkunft/Verpflegung (zzgl. MwSt.): ca. 220,00 €

Termin

06.10.2020, 10:00 Uhr - 08.10.2020, 16:00 Uhr

Ort

Malteser Kommende Ehreshoven 27 51766 Engelskirchen